Von Windhoek nach Kapstadt

Namibia · Südafrika

Eine geführte Reiseroute durch Namibia und Südafrika

Die geführte Reiseroute durch Namibia und Südafrika bietet viele unterschiedliche Highlights und beeindruckt vor allem durch sein großartiges Farbspiel. Sie starten in Windhoek und fahren zu den gigantischen Dünen von Sossuvlei und durchforsten das Dead Vlei, eine Dünenumschlossene Tonpfanne mit bizarren, vertrockneten Kameldornbäumen. Erleben Sie auf Ihrem Weg die facettenreichen, namibischen Sehenswürdigkeiten: von der Hafenstadt Lüderitz über den Bogenfels bis hin zur Geisterstadt Kolsmanskop, einer stillgelegten Diamantengewinnungs-Siedlung, die heute als Museum dient u.v.m. Mit der Fähre überschreiten Sie die Grenze zwischen Namibia und Südafrika zum Richtersveld Nationalpark. Eine der Hauptattraktionen ist Namaqualand mit seinen bunten Wüstenblumen. Wie ein farbenprächtiger Teppich erstreckt sich die Blumenlandschaft über die Ebene.

Die Weiterfahrt führt Sie nach Hermanus ans Meer zur Walbeobachtung, von dort in die herrlichen Weinberge nach Kapstadt mit unerlässlichen Besuchen des Tafelbergs und des Kaps der guten Hoffnung.

Bitte beachten Sie, dass wir diese Reise auch in der umgekehrten Richtung anbieten. D.h., Start von Kapstadt nach Windhoek vom 25. August bis zum 11. September.

Reiseteilnehmerpreise:

ab 4 Personen 6.695- Euro pro Person

ab 6 Personen 5.670- Euro pro Person

ab 8 Personen 4.950- Euro pro Person

 

Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten! 

  • Highlights
    • Sossusvlei & das "Dead Vlei" erkunden
    • Heimat der wilden Pferde der Namibwüste
    • Den majestätische Bogenfels erklimmen
    • Die Geisterstadt von Kolmankop besuchen
    • Atemberaubende Tiefe des Fish River Canyons
    • Mit der Sendlingsdrift-Fähre über die Grenze nach Südafrika
    • Die Einsamkeit im Richtersveld
    • Das Blumenwunder im Namaqualand bestaunen
    • Die Walhauptstadt Hermanus
    • Das Kap der Guten Hoffnung erkunden
  • Reisedauer
    • 18 Tage
  • Reisedatum
    • 25.08.2021 - 11.09.2021
  • Reiseteilnehmer
    • 4 - 8 Personen
  • Reisepreis
    • ab € 4.950 / pro Person
25.08.2021

Tag 1 : Ankunft in Windhoek

Herzlich Willkommen in Namibia!

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Windhoek werden Sie von unserm deutschsprachigem Reiseleiter, Herr Stephan Scholvin begrüßt. Gemeinsam unternehmen Sie zunächst eine kleine Stadtrundfahrt durch Windhoek. Danach werden Sie zu Ihrer Unterkunft gebracht. Die restliche Zeit des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Das Abendessen nehmen wir im Olive Exclusive zu uns.

26.08.2021

Tag 2 : Weiterfahrt nach Sossusvlei

Heute beginnt unsere erste Etappe. Wir fahren ca. 350 km in Richtung Südwesten. Dabei überqueren wir den Spreetshoogte Pass und erreichen danach das weltberühmte Sossusvlei. Dort werden wir um uns herum wunderschöne Ausblicke genießen, bevor wir anschließend kurz bei Solitaire anhalten. Nach einem kleinen Mittagessen erreichen wir den Namib-Naukluft National Park und die Sossusvlei Lodge, die kurz vor dem Eingangstor zum Sossusvlei liegt. Unser Abendessen genießen wir in der Lodge.

27.08.2021

Tag 3 : Sossuvlei & das "Dead Vlei" erkunden

Ganz früh morgens fahren wir auf eine Entdeckungstour zu den eindrucksvollen rostroten Dünen in Sossusvlei. Hier befindet sich „Düne 45“, eine der höchsten Sanddünen der Welt. Wer Lust hat, kann diese riesen Düne auch erklimmen. Für die nächsten 5 km geht es in das "Dead Vlei". Dabei handelt es sich um eine Salzpfanne mit vor 600 Jahren abgestorbenen Bäumen. Diese bizarre Anmutung lässt an einen fremden Planeten denken. Die sich hier bietenden Fotomotive sind spektakulär. Das Mittagessen findet in den Dünen statt, bevor wir am Nachmittag den Sesriem Canyon besuchen. Auch hier zeigen sich die Wunder der Natur. Das Abendessen erhalten wir in der Lodge.

28.08.2021

Tag 4 : Weiterfahrt nach Lüderitz

Nach dem Frühstück fahren wir weiter in südliche Richtung, entlang dem riesigen Namib Naukluft National Park. Links sehen wir die Randstufe und rechts die rot oxidierten Dünen der Namib. In der endlosen Fläche, die von Oryx Antilopen durchkreuzt wird, nehmen wir unser Mittagessen unter einem großen Kameldornbaum ein. Die Strecke führt uns weiter nach Aus bei Garub, die Heimat der wilden Pferde der Namibwüste.  Die Pferde wurden erst von europäischen Einwanderern im Zuge der Besiedlung des südlichen Namibia importiert. Wenn man die Pferde hier in dieser Landschaft sieht, drängt sich die Frage auf, woher diese Pferde kommen und warum sie gerade hier, unter großen widrigen Umständen, leben. Am späten Nachmittag erreichen wir Lüderitz.

29.08.2021

Tag 5 : Die Geisterstadt und den Bogenfels erkunden

Heute gehen wir auf eine Tour in Richtung Süden entlang der Küste, vorbei am Grillen Tal, einer alten Pumpstation für Wasser, die die Geisterstadt Pomona versorgt. Von hier aus wurden die Diamantendörfer auf einem mehr als 600 km langen Gleissystem mit Frischwasser versorgt. Wir durchqueren das Marchen Tal und das Ida Tal. In Pomona nehmen wir ein leichtes Mittagessen ein. Am Nachmittag führt uns unsere Tour zum bekannten Bogenfels. Dieser majestätische Bogenfels, ist ein 55 Meter hoher Kalkfelsen in Form einer Brücke und bietet ein pittoreskes Bild. Er steht sowohl im Atlantik vals auch in der Wüste. Ein Gang zum südlich des Bogenfelses gelegenen Strandes ist nicht erlaubt, weil sich hier eventuell noch Rohdiamanten befinden, die nach namibischen Recht dem Staat gehören.

30.08.2021

Tag 6 : Weiterfahrt zum Fish River Canyon

Nach dem Frühstück fahren wir nach Südosten zur Fish River Lodge am Rande des weltweit zweitgrößten Canyons, dem Fish River Canyon. Unterwegs besuchen wir die Geisterstadt Kolmanskop. Im Jahre 1908 wurde hier vom Eisenbahnarbeiter Zacharias Lewala ein glitzernder Stein gefunden, den er zum Bahnmeister August Stauch brachte. Stauch vermutete sofort, dass hier ein Diamant gefunden wurde. Heute können wir zahlreiche offene Gebäude betreten und uns dort umsehen. Jedes Gebäude ist anders und befindet sich in einem anderen baulichen Zustand. Manche Gebäude allerdings sind verfallen und können nicht mehr betreten werden. In Zimmern einiger Gebäude türmt sich der Sand fast bis zum oberen Rand der Türen. Der unterschiedliche Lichteinfall in den Zimmern sorgt immer wieder für neue Fotomotive. Am Nachmittag erreichen wir den Fish River Canyon und übernachten in der Fish River Lodge.

31.08.2021

Tag 7 : Den Fish River Canyon erkunden

Heute unternehmen wir eine Fahrt durch die reizvolle Landschaft oberhalb des Fish River Canyon. Entlang des östlichen Randes der Schlucht befindet sich eine 25 km lange und gut befahrbare Schotterpiste. Von hier zweigen Stichstraßen zu mehreren Aussichtspunkten ab, von wo in eine atemberaubende Tiefe und auf eine grandiose Felslandschaft blichen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Die Fish River Lodge ist die einzige Lodge direkt am Fish River Canyon. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang genießen Besucher einen unvergesslichen Blick auf dieses geologische Wunder.  Die zwanzig Chalets liegen am Rande des Canyons, weit genug voneinander entfernt, um einer besonderen Rückzugsmöglichkeit entsprechen.

01.09.2021

Tag 8 : Weiterfahrt nach Südafrika und zum Richtersveld

Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Süden und verlassen Namibia, indem wir mit der Sendlingsdrift-Fähre über die Grenze nach Südafrika fahren. Wir erreichen dort den Richtersveld Nationlpark. Kurz nach der Grenzüberquerung wird das Mittagessen serviert. Das Richtersveld ist die Heimat von unzähligen Antilopenarten, Bergzebras, Gnus, Gemsbok, Löwen, Pavianen, Sukkulenten und endemischen Pflanzen. Darüber hinaus wurden hier bisher über 190 Vogel-, 60 Reptilien- und 25 Schlangenarten registriert. Darunter befinden sich einige besonders seltene Arten. Am späten Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft im Dorf Kuboes im Nationalpark.

02.09.2021

Tag 9 : Tagesausflug im Richtersveld Nationalpark

Freuen wir uns heute auf einen Tagesausflug im Richtersveld Nationalpark. Das karge Gebiet mit Ebenen, Schluchten und Tälern ist - eigentlich erst auf den zweiten Blick - bezaubernd und für Besucher bisher nur wenig erschlossen. Das kommt dem sensiblen Ökosystem sehr zu gute. In Richtersveld fallen das ganze Jahr über nur sehr wenig Niederschläge. In der Trockenzeit, von September bis März, ziehen sich fast alle Tiere an den Oranje zurück.

Da das Wasser der seltenen Niederschläge schnell in den Tiefen des Bodens versickert, haben sich viele Pflanzen dieser Trockenheit angepasst. Das wenige oberflächennahe Wasser und die Feuchtigkeit des vom Atlantik kommenden Nebels lassen die Pflanzen ausreichend wachsen. Von ihrem Wachstum profitieren natürlich auch die Tiere. Das Mittagessen findet im Park statt.

03.09.2021

Tag 10 : Weiterfahrt zum Namaqualand Nationalpark

Wir fahren heute weiter in Richtung Süden bis zu unserem „Highlight“ der Reise, dem blühenden Namaqualand Nationalpark. Auf den ersten Blick wirkt das Namaqualand öde und menschenfeindlich. Wie an der Küste Namibias fallen auch hier nur wenig Niederschläge, die teilweise sogar unter 50 mm/Jahr liegen. In dieser trockenen Welt können viele Pflanzen nur gedeihen, indem ihre Samen die trockensten Perioden im Erdboden überdauern und die Blumen dann zu wachsen beginnen, wenn für das Keimen der Samen genügend Niederschlag fällt, ob als Nebel oder als Regen. Wissenschaftliche Theorien gehen davon aus, dass die Kombination einer chemischen Substanz in dem Niederschlag, nicht zu viel Wind und besondere Bodenbeschaffenheiten für die „Initialzündung“ bei der Keimung der Samen verantwortlich sind.

04.09.2021

Tag 11 : Das Blumenwunder im Namaqualand

Heute bestaunen wir das Blumenwunder im Namaqualand. Seinen eigentlichen Reiz zeigt das Land vor allem im Frühling (ab Mitte August bis Mitte/Ende September), wenn der Regen fällt. Dann erblühen hier einige Felder zu einem Meer von Blumen. Eine „Explosion der Farben“ setzt ein und wie ein Teppich ist der sonst so trostlose Boden dann mit Blumen bedeckt. Besonders verbreitet sind die Namaqua Daisies, auch Kapmargerite genannt. Gelb, ocker- oder orangefarben blühen diese „Gänseblümchen“ auf. Die Samen dieser Pflanzen überdauern die langen Trockenperioden im Boden, und der Nebel vom Atlantik, wo der kalte Benguela-Meeresstrom für kühle Temperaturen sorgt, ist der Garant für die nötige Mindestfeuchte.

05.09.2021

Tag 12 : Weiterfahrt nach Klanwilliam

Wir fahren weiter nach Süden zu den Oudrif Strawbale Cottages. Unterwegs machen wir eine Weinprobe bei Klawer. Dieses Gebiet ist auch für Rooibos Tee bekannt.

06.09.2021

Tag 13 : Weiterfahrt zur Walhauptstadt Hermanus

Heute geht es weiter in Richtung Süden zur Walhauptstadt nach Hermanus. Bei schönem Wetter können wir vom Piekenierskloof Pass aus in der Ferne den Tafelberg sehen. Der Weg führt uns durch die Cape Winelands und via Gordens Bay über eine wunderschöne Küstenpanoramastrecke bis nach Hermanus. Nach dem Mittagessen können wir einen Spaziergang entlang des Cliff Paths unternehmen. Der 12 km lange Pfad führt entlang des tosenden Ozeans über die Klippen des Küstenortes hinweg. Von Anfang Juli bis Ende Oktober ist dort Walsaison. Mit etwas Glück können wir vom Land aus Wale in der Bucht vor Hermanus beobachten.

07.09.2021

Tag 14 : Walbeobachtung in Hermanus

Von Anfang Juli bis Ende Oktober ist Whale Watching das Highlight in Hermanus: Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Boot aufs Meer hinaus, um die stattlichen Südkaper und Buckelwale in ihrem natürlichen Lebensraum anzutreffen. Die Bootsfahrt startet um 09:00 Uhr und dauert ca. 3 Stunden. Nach dem Mittagessen steht Ihnen der Rest des Nachmittags zur freien Verfügung und wir können noch einmal auf eigene Faust die Wale von den Felsen aus beobachten.

08.09.2021

Tag 15 : Weiterfahrt durch die Weinberge nach Kapstadt

Heute fahren wir von Hermanus aus in Richtung Weinberge, durch Franschhoek und Stellenbosch bis nach Kapstadt. Die Hauptstraße von Franschhoek ist gefüllt mit Galerien, Cafes, Restaurants, Kunst- und Antiquitätengeschäften. Noch heute kann man das französische Flair von früher spüren. Wir bummeln eine Weile durch das Zentrum, bevor wir uns zu einer Weinprobe inklusive Picknick-Mittagessen auf das Boschendal Weingut begeben. Am Nachmittag fahren wir nach Kapstadt und zu unserer Unterkunft in Sea Point an der Promenade.

09.09.2021

Tag 16 : Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung

Niemand besucht Kapstadt, ohne einen Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung zu unternehmen. Und genau das werden wir hier heute machen. Wir fahren vom Hotel aus via Clifton, Camps Bay und Haut Bay über eine der weltweit bekanntesten Küstenstraßen. Der Chapman's Peak Drive führt uns in Richtung Kap der Guten Hoffnung bis zum südwestlichsten Zipfel Afrikas. Auf dem Rückweg besuchen wir Boulders Beach, der Heimat einer beachtlichen Brillenpinguin-Kolonie. Mittagessen erhalten wir in Simons Town, bevor wir über den Ou Kaap se-Weg wieder zu unserem Hotel in Kapstadt fahren.

10.09.2021

Tag 17 : Mit der Gondel auf den Tafelberg

Wir nutzen den Vormittag um Kapstadts Wahrzeichen einen Besuch abzustatten. Die Fahrt auf den Tafelberg ist spektakulär, denn die Gondel dreht sich während der Fahrt um 360 Grad. Oben angekommen, bietet sich Ihnen ein atemberaubendes Panorama. Am Nachmittag besuchen wir die V&A Waterfront mit ihren Modegeschäften, Galerien, Bars und Restaurants. Eine gute Gelegenheit, um Souvenirs einzukaufen. Am Abend findet ein Abschiedsabendessen im Fire Restaurant an der Waterfront statt.

11.09.2021

Tag 18 : Heimreise

Heute treten wir unsere Heimreise an. Nach dem Frühstück und dem Check-out steht Ihnen der Tag bis zu dem Flughafen Transfer zur freien Verfügung. Hier heißt es nun Abschied nehmen von Afrika - im Gepäck jede Menge Erinnerungen an eine Reise mit unvergesslichen Eindrücken und Begegnungen.

  • Reiseziel
    Namibia
  • Inklusivleistungen
    • Unterbringung in Hotels in Doppelzimmern
    • sehr kleine Gruppengröße (minimal 6 und maximal 8 Teilnehmer)
    • Transfers und Überlandfahrten im Allradfahrzeug
    • Überlandfahrten im Mercedes Vario 9-Sitzer 4x4 inkl. Benzin
    • Wasser im Wagen während der Fahrt
    • Insassenversicherung
    • alle Ausflüge gemäß unserer Beschreibung
    • deutschsprachiger Reiseleiter auf allen Ausflügen
    • Eintrittsgelder für alle Nationalparks
    • 17 x Frühstück
    • 16 x Mittagessen
    • 17 x Abendessen
    • Reisesicherungsschein
    • Steuern & Gebühren
  • Exklusivleistungen
    • Internationale Flüge / Anreise nach Windhoek und Rückflug aus Kapstadt
    • Alkoholische Getränke
    • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
    • Reiseversicherung
    • Sonstige Versicherungen

Mercedes Vario 4x4 

  • 8-Sitzer Fahrzeug mit Euro Steckdosen / 220 V
  • Haftpflichtversicherung für den Mercedes Vario
  • Alle Transportkosten während der Tour inkl. Benzin
  • 2 x 500ml Wasser pro Person pro Tag

 

Unser Reiseleiter Herr Stephan Scholvin

​​​​​​​